Kinderbetreuung für die Freizeit

Kinderbetreuung die in der Regel von den Eltern oder auch nur Mutter oder Vater übernommen wird, kann bei bestimmten Freizeitunternehmungen doch etwas beschwerlich sein. Man möchte am Abend in die Sauna, ins Kino, die neue Bekanntschaft treffen oder auch nur mit Freunden zum Tanzen gehen. Daneben hat man sich für den Sprachkurs angemeldet, für den Tanzkurs oder als Paar hat man einfach nur einmal das Bedürfnis ohne Kinder zu sein, damit die Beziehung frisch bleibt. Hier findet der Babysitter seinen Einsatz. Besonders gefragt sind gute und zuverlässige, sowie recht flexible Babysitter, wenn sich leider keine Oma oder andere Verwandte in der Nähe befinden, die mal eben für einige Stunden einspringen können und die Kinder sowohl beaufsichtigen als auch ins Bett bringen. In vielen Fällen kann beispielsweise bei der abendlichen Kinderbetreuung eine Nachbarin einspringen, sofern man natürlich guten Kontakt pflegt und es sich nicht gerade um Nachbarn handeln die sich tagsüber über das Kindergeschrei oder Kinderlachen aufregen. Findet sich solche eine wertvolle Nachbarin nicht, dann sollte man ganz gezielt nach einer fremden Kinderbetreuung suchen. Wichtig ist hierbei für alle beteiligten, dass man sich darüber im Klaren sein sollte ob man nur einmalig einen Babysitter benötigt oder ob es zu einer gewissen Regelmäßigkeit kommen soll.
Besonders beliebt sind solche Babysitterjobs für junge Mädchen (und manchmal auch für Jungs) im Teenageralter, allerdings kann ein Babysitter im Alter von 14 bis 18 Jahren auch äußerst unzuverlässig sein, denn neben plötzlichen Einladungen zu irgendwelchen Partys, sind sie meist auch unter der Woche zeitlich eingeschränkt. Tagsüber ist die Schule oder Ausbildung angesagt und abends dürfen sie aus eben diesen Gründen nicht allzu lange von zuhause weg bleiben. Selbstverständlich gibt es auch junge Babysitter, die sich als sehr flexibel und zuverlässig zeigen, doch erfahrungsgemäß ist das kein Dauerzustand. Auch muss man antesten, ob der Babysitter nach der Gewöhnungsphase die Fähigkeit hat die lieben Kleinen ins Bett zu bringen oder auch zu beruhigen. Hier heißt es rechtzeitig zu planen und nach einer geeigneten Kinderbetreuung suchen, damit genügend Zeit für eine gegenseitige Gewöhnung bleibt. Eine Kinderbetreuung durch eine ältere Person bietet hier in Hinsicht der möglichen Diskogänge doch eine etwas höhere Sicherheit, dass nicht urplötzlich eine Absage kommt. Auch zeigen ältere Babysittersemester meist mehr Autorität und wesentlich mehr Ruhe im Umgang mit den Kindern, wobei das natürlich auch keine Generalisierung darstellen soll. Man sollte sich bei der Auswahl eines geeigneten Babysitters genügend Zeit lassen, Gespräche führen und vor allem auch die Kinder selbst zu Wort kommen lassen, sofern sie schon in einem Alter sind in dem sie sich auf ihren Beinchen bewegen und etwas artikulieren können. Kinder haben in der Regel ein recht gutes Gespür dafür wer ihnen „liegt“ und wer nicht. Hierauf Rücksicht zunehmen erspart im Nachhinein doch einige Schwierigkeiten und auch ein Betreuungswechsel.



  Zur Startseite